Verkehrsberuhigung tötet florierende Wirtschaft.

Der Hannovermarkt in der Brigittenau will nicht das nächste Oper werden.

Es sieht schon wieder so aus wie wir es gewohnt sind. Zuerst Demonstrationen von Aktivisten, die bisher nicht existent waren, dann Ankündigungen über eine Lösungsfindung und zum Schluss wird im Bezirksrat geheim abgestimmt. Die Ergebnisse sind immer die Gleichen. Der Individualverkehr verliert und damit auch die Kleinwirtschaft.

Aber jetzt noch nicht! Die Wahl muss erst noch geschlagen werden. Es gilt noch Zeit zu gewinnen und den potentiellen Wähler in Sicherheit zu wiegen. „Alles ist gut, nix wird passieren“.

Die „Initiative Erhalt Hannovermarkt“ will sich gegen den vorwiegend sozialdemokratisch geführten Entscheid zum Bau einer Begegungszone und Wohnstraßen bis hin zu generellen Fahrverboten im Grätzl zur Wehr setzen.

Die Standler des Marktes wissen wie fatal es sein wird wenn es zur Umsetzung kommt. Die Bezirkspolitik spricht von neuen Perspektiven für die Standbetreiber. Diese sehen die Perspektive auch; AMS…

Wir werden unterstützen und alle politischen und rechtlichen Mittel ausschöpfen die wir haben.